GRIPPE ABWEHREN INNERHALB 24 STUNDEN

Samstagnacht 16.Nov.19 fühlte ich mich schlapp, fröstelig, etwas schwindlig, hatte steifen Nacken und dann kam das erste Niesen...

Mir war klar, wenn ich jetzt nicht aktiv werde, dann können sich die Erreger ausbreiten und eine längere Prozedur ist wahrscheinlich. Will ich das? Jeder Grippeinfekt greift auch das Nervensystem an. Nein, ich möchte am Montag wieder auf der Matte stehen!

Vielleicht war mein Spaziergang samstags durch den Wald mit etwas dünnen Sohlen durch nasses Unterholz und nachfolgend feuchte Socken der Auslöser.

Ich orientierte mich sogleich an den Empfehlungen von Anthony William, und da gab es mehrere wertvolle Rezepte. Ab in die Küche, da schauen, ob ausser dem Ingwer und Knoblauch auch Kurkuma verfügbar ist? ja, finde gutes bio Kurkuma-Pulver im Vorrat...

Teil 1 meiner Grippeabwehr war also

Kurkuma - Ingwer - Knoblauch - Shot:

Ingerwurzel 10cm + Kurkumawurzel 10cm + 2 Knoblauchzehen + 1-2 Orangen

Ingwer plus Kurkuma wird entsaftet = mix in ein Glas

Knoblauch wird zerrieben oder entsaftet = in ein separates Glas

Orangen ausquetschen = in ein andres Glas

1 TL Kurkumasaft + 1 TL Ingwersaft + 1/4 TL Knoblauchmasse + 1/4 Glas O-Saft!

Aus dieser Menge tagsüber alle 2 Std. trinken + ggf. nachproduzieren.

Rechne dir die Menge für 2 Leute aus oder deine ganze Familie, wobei du für Kinder eine kleinere Dosierung mit Honig süssen kannst o.s.ä.

Die feurige Wirkung in Hals-Rachenbereich meldet Ausbreitung der Immunkraft!

Teil 2 meiner Grippeabwehr war noch nachts folgende Einnahme:

D3/K2 erhöhte Dosierung 14.000 IU

2 x 1000mg natürliches Vit.C Kapsel

und am Sonntag habe ich dann Vit.C + Zink-Aktion laut Anthonie William ausgebaut...

Teil 3 nachts vor dem Schlafen war ein Meersalzbad mit einigen Tropfen Lavendel.

Ich brauchte fast 20min. Wärmewirkung im Bad und noch Magnesiumöl auf der Haut.

Teil 4 der Infektabwehr waren 11 Std. Schlaf!

Ich stelle keinen Wecker und kam mittags erst an Bord:

fühlte mich erholt, war aber noch schwindlig und etwas schlapp.

Jetzt setzte ich das Karussell der Grippeabwehr wieder in Gang:

1. Kurkuma-Ingwer-Knoblauch-Shot kam erst nach

Wasserstoff-Peroxyd 3-5 Tropfen in Wasser auf leeren Magen (später mehr dazu...)

2. ähnlich wie nachts Vit.C Schocktherapie - alle 2 std. wird empfohlen -

Kapseln 2 x 1000mg natürl. Vit. C in erwärmtes Wasser auflösen + Zitrusfrucht + Honig

3. zu meinen üblichen Nahrungsergänzungen erhöhte ich die Zinkzufuhr...

laut Anthony William soll die Zink-Schocktherapie parallel alle 2 Std. laufen...

Ich habe z.Zt. kein flüssiges Zink und habe meine Zinkpresslinge im Speichel aufgelöst und eine Weile unter der Zunge wirken lassen.

Im Original-Rezept der Zinkeinnahme zur Abwehr von Killerzellen wird flüssiges Zinksulfat empfohlen. Jeweils 2 volle Pipetten unter die Zunge geben und wirken lassen, bis ein Kratzen im Hals komplett weg ist...

4. zeitlich versetzt und erst nach Trinken von ca. 600/800 ml Zitronenwasser

rührte ich Schüssler Salz Nr. 3 in Wasser - 21 presslinge mit Holzlöffel einrühren...

5. widerum nach einer Pause gab's Gemüsesaftmix mit 1 TL Halit Meersalz und dann

Wildkräutersmoothie mit 2 Bananen, Wildkräutern, Datteln etc. zur Sättigung.

6. Ich wurde nachmittags wieder müde und legte mich wieder ins Bett -

daraus wurden 2,5 std. Schlaf!

Draussen war's dunkel als ich wieder an Bord kam und spürte, dass die Grippeabwehr im Wesentlichen vollzogen war, denn ich war innerlich sehr ruhig und zufrieden.

Es folgten nochmal die verschiedenen Einnahmen und einge Aktionen im Haushalt mussten nun doch sein.

Im Wechsel noch einmal Kurkuma-Ingwer-Knoblauch-Shot, etwas Zink + Vit.C. -

2 Scheiben Körnerbrot Whole + Pure mit Ziegenkäse -

danach 40 min. leichtes Joggen im Hohnstedter Forst -

nachts aß ich noch einen Salat mit Baby Spinat, Oliven, Avokado etc. -

auch in der folgenden Nacht schlief ich 1 std. mehr als üblich.

Es war geschafft!

Montag Nachmittag war ich wieder mit euch im Yoga aktiv.

Kein Husten, kein Schwindel, kein Halsweh und bei voller Kraft. Ich hatte aber leider die ungewohnten Ausdünstungen des Knoblauchs an mir und habe mehrfach ein leckres Deospray versprüht... pardon, aber das war jetzt das kleinere Übel.

 

Vielleicht findest du hier genug Anregungen, um beim ersten Niesen, Müdigkeit und Halskratzen deine gezielte Grippeabwehr in Gang zu setzen. Überleg mal, ob du mit Antibiotika unterdrücken möchtest, denn dann ist die Chance gross, dass ich 2 Monate später der nächste Infekt umhaut. Schliesslich soll deine eigene Körperabwehr stark werden, weil du den Organismus mit Naturheilmitteln gegen jede Grippewelle und Eindringlinge jeder Art präparierst.

Vitamin C - Schocktherapie Anthony William

https://www.youtube.com/watch?v=Ok28jGf8AcU&t=5s